Die Nationale Menschenrechtskommission machte eine Umfrage in Papua für das Pusdahamnas (das Nationale Ressourcenzentrum für die Menschenrechte) bauen

Die Nationale Menschenrechtskommission
Das Pusdahamnas Team der Nationalen Menschenrechtskommission, als eine Umfrage in der Cenderawasih Universität Jayapura Papua machte und würde sie auch von der Anzahl der Seiten teilgenommen - komnasham.go.id

Jakarta, Jubi – Die Nationale Menschenrechtskommission der Republik Indonesien machte eine Umfrage auf die Kartierung der Menschenrechtsressourcen (HAM) in Jayapura Papua am 15-16 Juni 2022 als eine weitere Maßnahme von der Entwicklung des Nationalen Ressourcenzentrums für die Menschenrechte (Pusdahamnas) sein.

Es basierte auf eine schriftliche Erklärung, die am Samstag (18.06.2022) akzeptiert wurde, die Umfrage als eine weitere Maßnahme der Pusdahamnas Entwicklung sowie als ein Hinweis in dem Management sowie der Nutzung der Menschenrechtsressourcen für die Steigerung des Menschenrechtsbewusstseins von dem Staatsapparat und der Gesellschaft national sowie die Unterstützung der Menschenrechtsentscheidungen, die auf diesen Beweisen basierte, von dem Kommissar der Nationalen Menschenrechtskommission Sandra Moniaga geführt werden und wurde von Plt. Kabiro der Menschenrechtsförderung Mimin Dwi Hartono koordiniert.

Die Nationale Menschenrechtskommission mit der Unterstützung von dem Ministerium für Nationale Entwicklungsplanung der Republik Indonesien (Bappenas) und dem Finanzministerium der Republik Indonesien (Kemenkeu) versuchte für das Pusdahamnas als einer von dem Programm der nationalen Priorität ab diesem Jahr entwickeln,” sagte Sandra.

In der Mitte des Prozesses für die Umfrage, beobachtete Sandra genau die Wirklichkeit von dem  Menschenrechtsproblem in Indonesien insbesondere in Papua ziemlich komplex sein.

Wenngleich sie optimistisch war, dass die Bemühung des Menschenrechtsdatenmanagements, das durch die Zusammenarbeit und die Begeisterung von der Anzahl der Seiten besonders von Seiten in Papua gemacht wurde, als einen von dem wichtigen Element in der Förderung und dem Schutz der Menschenrechte werden sein konnte.

“Wir sind optimistisch mit der vorhandenen Begeisterung und Hoffnung von Seiten in Papua für die Zusammenarbeit dieser Pusdahamnas Entwicklung. Die zukünftige Herausforderung ist, wie die Nationale Menschenrechtskommission die wichtige Aufzeichnung von sie allen wirklich in dem blueprint Abschluß (das spezifizierte Rahmenwerk) der Pusdahamnas Entwicklung untergebracht werden versichert,” sagte Sandra.

Sie lud auch alle Seiten in Papua für immer zusammenarbeiten ein.

“Lassen wir uns weiter zusammenarbeiten. Das Menschenrechtsproblem in Indonesien ist ziemlich komplex und ist es für den Papua komplexer,” sagte Sandra.

Diese Aktivität der Umfrage wurde von der Nationalen Menschenrechtskommission zusammen mit der Rechtsfakultät der Cenderawasih Universität Jayapura Papua ausgeführt und wurde auch von der Anzahl von Seiten teilgenommen.

Unter anderem waren die Seiten des Zentrums für das Studium von dem Recht und Menschenrechten der Cenderawasih Universität, des Zentrums für das Studium der Verfassung und der Menschenrechte von der Umel Mandiri rechtswissenschaftlichen Fakultät (STIH), der Papuanischen Rechtshilfe Organisation (LBH) und Papuanische Vereinigung von Menschenrechtsanwälten (PAHAM).

Der nächste waren die demokratische Allianz für den Papua (ALDP), KontraS Papua, die papuanische dörfliche Kinderstiftung (Yadupa), das indonesische Forum für die Umwelt (Walhi), die Jayapura Allianz der unabhängigen Journalisten (AJI), Papuanische Allianz der indigenen Völker des Archipels (AMAN).

Das Pusdahamnas Team der Nationalen Menschenrechtskommission der Republik Indonesien führte zurzeit gerade eine Stufe der Umfrage in 34 Provinzen online und direkt für den partizipativen Entwicklungsprozess versichern aus. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.