Der Leiter der papuanischen Volksversammlung: Die Beglaubigung der drei Gesetzentwürfe der papuanischen Erweiterung war ein Jakarta-Wunsch

papuanischen
Der Leiter der papuanischen Volksversammlung, Timotius Murib, wenn er eine Aussage zur Presseerklärung "Die Anklage der neuen autonomen Region Gesetzentwürfe, die der minimalen Beteiligung hat" machte, die von der papuanischen humanitären Koalition am Donnerstag (30.6.2022) veranstaltet wurde. - Das vergrößerte Bildschirmfoto der papuanischen humanitären Koalition

Jayapura, Jubi – Der Leiter der papuanischen Volksversammlung beziehungsweise MRP, Timotius Murib sagte, dass die Beglaubigung der drei Gesetzentwürfe beziehungsweise RUU der papuanischen Erweiterung für die Bildung der drei neuen Provinzen ein Jakarta-Wunsch war und war kein Wunsch der papuanischen Völker. Es wurde von dem Murib in der Presseerklärung “Die Anklage der neuen autonomen Region Gesetzentwürfe, die der minimalen Beteiligung hat” angegeben, die online von der papuanischen humanitären Koalition am Donnerstag (30.6.2022) veranstaltet wurde.

Murib erklärte, dass die papuanische Völker sich noch nie in der Besprechung über die papuanische Erweiterung noch in der Besprechung des Gesetzes Nummer 2 von 2021 über die zweite Veränderung auf das Gesetz Nummer 21 von 2001 über die besondere Autonomie für die papuanische Provinz (das Gesetz der neuen papuanischen besonderen Autonomie) verwickelt wurde. Das Gesetz der neuen papuanischen besonderen Autonomie, dieses als die rechtliche Grundlage von der Bildung der drei neuen Provinzen in Papua sein gemacht wurde, wurde gerade genau von der papuanischen Volksversammlung vorgebracht, um es von dem Verfassungsgerichtshof geprüft zu werden.

Murib erklärte, dass die Zentralregierung hastig in Gesetzentwürfen über die Bildung der drei neuen Provinzen in Papua beglaubigen war. Er dachte diesen Fall zeigen, dass die papuanische Erweiterung nur für die papuanische Bodenschätze beherrschen zielte und war nicht für die Wohlfahrt der papuanischen Gesellschaft steigern.

“So dass das Interesse der Völker vernachlässigt wird. So sind [diese] drei Gesetzentwürfe der papuanischen neuen autonomen Region ein Jakarta-Wunsch und sind sie keine Wünsche der papuanischen indigenen Leute,” sagte er.

Murib brachte vor, dass bis jetzt es keine Ernsthaftigkeit der Regierung für den Papua bauen gab und war es aus der Erklärung eines von dem hohen Beamter in der gemeinsamen Sitzung mit dem Koordinierenden Minister für Politik, Recht und Sicherheit, Mahfud MD. Murib gab dem hohen Beamter, dessen Name nicht von ihm genannt wurde, erklaren an, dass der Staat eine papuanische Erweiterung für den Bewegungsraum der bewaffneten Gruppe der West-Papua Nationalen Befreiungsarmee (TPNPB) verengen machte.

“Das ist die Übermittlung eines von dem Stellvertreter, der dem Mahfud MD. begleitet. Es bedeutet, dass diese [papuanische Erweiterung] nicht für die Wohlfahrt der Völker ist, sondern ist sie [für] die das Interesse so viele Militärs nach Papua bringen,” sagte Murib.

Murib sagte, dass die Zentralregierung eine Auswertung auf die Ausführung der papuanischen besonderen Autonomie, die seit 20 Jahren in Papua gelaufen war, machen sollte, seit dem Gesetz Nummer 21 von 2001 über die papuanische besondere Autonomie (das Gesetz der alten papuanischen besonderen Autonomie) beglaubigt wurde.

Ika Mulait aus der papuanischen Volkspetition sagte, dass die Zentralregierung noch nie die Stimmen der papuanischen Gesellschaft, die der papuanischen Erweiterung wiederholt abgelehnt hatte, gehört hatte. Laut ihr die Politik, die von der Zentralregierung umgesetzt wurde, war nur für das Interesse der Regierung ohne die Wünsche der papuanischen Gesellschaft hören. “Die Regierung sieht nur die gute Dinge ohne die negative Wirkung der [Erweiterung] zur papuanischen Gesellschaft zu sehen,” sagte sie.

Mulait brachte vor, dass die Bildung der neuen Provinz in Papua als den Grund für die Zentralregierung gemacht worden sein wurde, um die Sicherheitsapparate in grossen Mengen nach Papua zu bringen. Er bewertete, dass es ein Risiko für die Menschenrechtsverletzung in Papua steigern hatte. “Menschen sind mit dem Militär traumatisiert,” sagte er.

CNN Indonesien berichtete, dass die Plenarsitzung des Parlamentes der Republik Indonesien am Donnerstag die drei Gesetzentwürfe der papuanischen Erweiterung als das Gesetz werden sein beglaubigt hatte. Die drei Gesetzentwürfe, die am Donnerstag beglaubigt wurden, waren die Gesetzentwürfe der Zentral-Papua Provinzsbildung, die Gesetzentwürfe der Papua-Gebirge Provinzsbildung und die Gesetzentwürfe der Süd-Papua Provinzsbildung. Diese Beglaubigung wurde gemacht, nach allen Fraktionen des Parlamentes der Republik Indonesien die drei Gesetzentwürfe zugestimmt hatten, die in der Kommission II des Parlamentes der Republik Indonesien übereingestimmt wurden. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.