4 Demonstranten der Ablehnungsaktion von der papuanischen Erweiterung wurden von der Polizei geprügelt

Demonstranten
Die Polizeien lösten die Studenten auf, die für die papuanische Erweiterung im Cenderawasih Universität Eingangstor der Jayapura Stadt am Donnerstag (14.7.2022) ablehnen demonstrierten.

Jayapura, Jubi – Vier Demonstranten an der Ablehnungsaktion der papuanischen Erweiterung wurden von dem polizeilichen Apparat, der die Aktion im Cenderawasih Universität Eingangstor der Waena 3 nationalen Wohnsiedlung in der Jayapura Stadt am Donnerstag (14.7.2022) auf löste, geprügelt.

Diese vier Demonstranten waren Welinus Walengga (22), der einen Schlag im Kopf getroffen hatte, Habel Rufus Fauwok, der in der Taille und rechten Hand getroffen hatte, Ebenius Tabuni (20), der einen Schlag in der rechten Schulter und rechten Hand getroffen hatte und Nias Asso (20), der in der Schulter geschlagen wurde. Wegen dieses Schlages hatten ihre Körper die blaue Flecke und Schwellungen.

Diese Dutzende von Polizeien benutzten das Rattan und den Schlagstock für die Aktionmassen auflösen bis zu Demonstranten fangen, verfolgen und schlagen, bis sie in den Uncen Campus betraten. Die Polizeien beschlagnahmten ein Spruchband und zerstörten sie einen Lautsprecher der Demonstranten.

Diese Auflösung passierte, als die Studenten, die demonstrierten, erklärten, dass sie zum Büro des papuanischen Parlamentes kamen, um ihre Aspirationen zu übermitteln. Die Anzahl der Demonstranten hatten eine Verhandlung mit der Polizei im Campus Eingangstor der Cenderawasih Universität beteiligt, jedoch war diese Verhandlung fehlgeschlagen und lösten die Polizeien tatsächlich die Rede der Demonstration auf, die gerade im Campus des Uncen Eingangstores statt fand.

“Ihre Zeit ist abgelaufen, löst sie auf,” schrie der Sicherheitsapparat mit der Auflösung der Demonstranten gefolgt werden.

Welinus Walengga erklärte, nach er einen Schlag bekommen hatte, hatte er sich selbst durch in die Richtung des Gebäudes von der großen Familie der Studenten beziehungsweise Uncen Kabesma laufen gerettet. Er hatte sich danach erfolgreich wieder mit seinen Kollegen der anderen Demonstrationen vereinigt, die von dem Sicherheitsapparat in den Uncen Campus verfolgt wurden.

Walengga versuchten zusammen mit seinen Kollegen danach mit der Polizei verhandeln. Seine Partei akzeptierte nicht aufgelöst werden, weil ihre Aspirationen noch nicht zur Partei des papuanischen Parlamentes übermittelt hatten.

“Das ist ein Schweigen. Es ist eine Rede, aber kommt die Partei der Legislative (das papuanische Parlament) nicht (zum Campus). Wenn das so ist, zu wem wird das Ziel (der Rede und unserer Aspirationen übermittelt),” sagte Walengga.

Der Unterabteilungsleiter von der polizeilichen Einsatzkontrolle der Jayapura Stadt Kurort Polizei, AKP (der Adjutant des Polizeikommissars) Widodo erklärte, dass die Polizei die Studenten für eine Rede halten gegeben hatte, jedoch wurde die Polizei keine Demonstration erlauben, um nach dem Büro des papuanischen Parlamentes zu gehen.

“Es hat dort (die Demonstration) gegeben. Hier wird es auf den Befehl des Kurort Polizeichefs nicht erlaubt,” sagte Widodo zum Walengga.

Der Koordinator der Aktion, Kamus Bayage erklärte, dass die Rede der Demonstration am Anfang friedlich stattgefunden hatte, hatte sie auch keinen Zugang der Straße nach dem Uncen Campus zugemacht. Jedoch löste die polizeiliche Partei durch die gewalttätige Wege auf.

“Sie (die Polizeien) lösen die Demonstration zwangsmäßig (verfolgen und schlagen) auf,” sagte Bayage zum Journalist in der Waena 3 nationalen Wohnsiedlung.

Bayage übermittelte, dass diese Aktion eine nationale Aktion war, um die papuanische besondere Autonomie und die Bildung der drei neuen Provinzen in Papua abzulehnen. Er erklärte, dass die Studenten die Bildung von drei neuen Provinzen in Papua ab lehnten, weil die Erweiterung der papuanischen Provinz verschiedene Probleme insbesondere die Gewalt gegenüber papuanischen indigenen Völkern verursachen wurde.

“Nur mit 2 Provinzen, sind sie die Papua-Provinz und West-Papua Provinz, haben wir geendet. Unsere Stimmen werden weiter zum Schweigen gebracht. Dieser demokratische Raum ist in Papua nicht da, besonders mit der Entstehung von drei neuen Provinzen sein. Diese drei Provinzen sind keine Aspirationen aus papuanischen Völkern,” sagte er. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.