ULMWP, die Menschenrechte Nationale Kommission der Republik Indonesien und die MRP unterschrieben eine Vereinbarung der menschlichen Pause in Genf Schweiz

Die Nduga-Kinder, die in der Flucht im Muliama-Distrikt, Jayawijaya wegen des bewaffneten Konfliktes im Pegunungan Tengah-Gebiet, Papua lebten. - Jubi/Yuliana Lantipo

Jayapura, Jubi – Ein Fortschritt im Prozess nach dem “friedlichen Dialog” Papua und Indonesien wurde in Genf, Schweiz von United Liberation Movement for West Papua (ULMWP), der Menschenrechten Nationalen Kommission der Republik Indonesien und der Papuanischen Volksversammlung (MRP) vereinbart. Diese Vereinbarung für die Umsetzung dieser menschlichen Pause wurde am 11. November 2022 unterschrieben.

“Bei dieser Gelegenheit, teilen wir eine wichtige Erreichung im Sondierungsprozess nach der friedlichen Besprechung mit. Am 11. November 2022 hatte ein Memorandum des Verstehens, um eine menschliche Pause zusammen im Papuanischen Land auszuführen,” sagte Markus Haluk, ein Exekutivdirektor von ULMWP.

Diese Vereinbarung wurde von dem Kommissar der Menschenrechten Nationalen Kommission, Beka Ulung Hapsara, bestätigt.

“Ja, haben wir gestern tatsächlich einige Punkte vereinbart. ULMWP, die Menschenrechte Nationale Kommission und die Papuanische Volksversammlung,” antwortete Beka Ulung, als er von dem Jubi bestätigt wurde.

Nach Ansicht von Markus Haluk war United Liberation Movement for West Papua (ULMWP) eine politische Organisation der Papuanischen Völker, die das Recht auf Selbstbestimmung für die Papuanische Völker in würdiger Weise kämpfte. ULMWP führte auch immer noch eine menschliche Mission durch sowie stärkte und trieb die Unterstützungen der politischen Diplomatie von regionalen und internationalen Gemeinschaften an, um die demokratische Räume durch die friedliche Besprechung für die Lösung des Konfliktes in West-Papua suchen zu öffnen.

“Der Konflikt zwischen Papuanischen Völkern und der Indonesischen Regierung, der für 59 Jahre stattgefunden hat, hat die Opfer verursacht. Im Lösungsprozess des Konfliktes, der von Seiten gemeint wird, sind unter anderem die Menschenrechte Nationale Kommission der Republik Indonesien (KOMNAS HAM RI), die Papuanische Volksversammlung, die Papuanische Synode sowie ULMWP,” drückte Markus Haluk aus.

Haluk sagte, dass die Seiten dreimal ein Treffen nach der friedlichen Besprechung abgehalten hatten, nämlich am 15. Juni 2022, 18.-19. August 2022 und 10.-11. November 2022. Diese allen Treffen fanden in der Genf-Stadt Schweiz statt.

Das Memorandum des Verstehens, das unterschrieben wurde, um eine gemeinsame menschliche Pause in bestimmten Gebieten im Papuanischen Land auszuführen. Diese gemeinsame menschliche Pause hatte die Bedingungen und war eine wirkliche Form, um die Verpflichtung der Seiten in Sondierungsbemühungen nach der friedlichen Besprechung fortzusetzen. Das Memorandum des Verstehens regelte auch im Allgemeinen über den Grundsatz, das Verfahren, und den Mechanismus der Umsetzung von der gemeinsamen menschlichen Pause.

“Das Hauptziel der gemeinsamen menschlichen Pause ist eine menschliche Hilfeleistung zu Zivilisten, die in der bewaffneten Konfliktzone hereingefallen sind und die Zivilisten, die wegen des bewaffneten Konfliktes in bestimmten Gebieten und zu bestimmten Zeiten durch einen “menschlichen Korridor” fliehen, der in der Zukunft vorgebracht wird. Außerdem umfasst diese gemeinsame menschliche Pause die Sicherheit der Erfüllung von Grundrechten der Häftlinge und der Gefangenen, nämlich die politische Häftlinge in Papua,” drückte Haluk aus.

Haluk erklärte, dass die gemeinsame menschliche Pause eine Bemühung war, um die vorübergehende Beendigung der Feindschaft und der Gewalt für die Unterstützung des Explorationsprozess nach der friedlichen Besprechung auf den anhaltenden Konflikt im Papuanischen Land anzutreiben.

“Während der Umsetzung der gemeinsamen menschlichen Pause, können die Seiten, die sich im bewaffneten Konflikt verwickelt hat, “einen menschlichen Korridor” als eine sichere Route der Hilfe-Verteilung und des Zuganges für das Team der menschlichen Pause vorbereiten,” sagte Haluk.

Diese gemeinsame menschliche Pause wird von dem menschlichen Pause-Team umgesetzt und überwacht, das zusammen von Seiten gebildet wird, sowie die Interessenvertreter sowohl auf der lokalen und nationalen Ebene als auch auf der internationalen Ebene verwickelt. Die Seite, die sich im bewaffneten Konflikt verwickelte, musste einen Grundsatz der Nicht-Aggression verehren und machten keine Provokation, die ein Ziel hatte, um einen neuen Kampf im Papuanischen Land zu erschaffen. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *