PAHAM Papua wertete das Urteil für die Indonesische Nationalarmee Mitglieder des Mörders von Eden -Ronal

PAHAM Papua
Die Illustration des Versuchshammers. Pexels.com

Jayapura, Jubi – “Wir werten das Urteil gegenüber zwei Täter insbesondere, die aus ihrer Einheit eine Entlassung verurteilt worden sind. Es ist wichtig, so dass es eine Lehre für die organische und nichtorganische Truppen sein wird, die in der Papua eine Pflicht haben, so dass sie vorsichtiger in der Pflicht sind und beachten sie mehr über die Kultur und das menschliche Gefühl gegenüber der örtlichen Gesellschaft,” sagte der Direktor der Vereinigung der Rechtsanwaltschaft für die Menschenrechte beziehungsweise PAHAM Papua, Gustav R Kawer zum Jubi durch die WhatsApp-Nachricht am Sonntag (11.7.2022) sein.

Am Mittwoch (6.7.2022) veranstaltete das militärische Gericht III – 17 Manado Nord-Sulawesi die Leserschaft des Urteils gegenüber zwei Soldaten der Indonesischen Nationalarmee, die zwei Timika Einwohner, Eden Bebari und Roni Wandik mordeten.

Der Angeklagter, Letda Inf (zweiter Leutnant der Infanterie) Gabriel Bowie Wijaya wurde mit der 7 Jahre Gefängnisstrafe und wurde er aus dem militärischen öffentlichen Dienst entlassen. Inzwischen wurde Praka Sugi Harnoto mit der 6 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt und wurde er auch aus dem militärischen öffentlichen Dienst entlassen.

Sagte Kawer, dass PAHAM Papua der Rechtsanwalt der Familie von beiden Beschußopfern war, der in Timika am 13. April 2020 passierte.

Laut Kawer wurden Gabriel und Sugi für einen Mord machen verurteilt, wie es im Artikel 338 Jo, Artikel 55 Absatz (1) Nummer 1 von dem Entwurf indonesisches Strafgesetzbuches und die Benutzung der gemeinsamen Kräfte für eine Gewalt machen geregelt wurde, die das Leben von anderen Menschen nahm, wie es im Artikel 170 Absatz (2) Nummer 3 von dem Entwurf indonesisches Strafgesetzbuches geregelt wurde. Kawer bestätigte, dass diese beide Taten, die gegenüber dem Gabriel noch dem Sugi verurteilt wurden, eine kriminelle Handlung gegen das Leben waren.

Kawer sagte, dass dieses Urteil die wichtige Anmerkungen war. Dieses Urteil war weit entfernt von der Bedrohung in der Anklage und dem Strafantrag des Staatsanwaltes. Der Richter sollte das Urteil abgeben, das mit der Strafandrohung in der Anklage des Staatsanwaltes sein passt.

“Wir sind die Rechtsanwälte der Familie von Opfern hoffen, dass in der Zukunft die Fälle, die so eine vorhandene starke angebliche Rechtsverletzung haben, durch dem Gerichtsmechanismus der schweren Menschenrechte gelöst werden, so dass der Chef der Täter, der Verantwortlicher im Feld, die andere beteiligte Täter auch rechtlich bearbeitet werden. Es ist nicht nur die vier Leute, die bearbeitet werden und ist es nur in der Ebene des Feldes/niedriger Ebene, aber werden alle, die sich beteiligt haben, zur Verantwortlichkeit gezogen,” sagte er.

Kawer vewarnte verschiedene Formen der Menschenrechtsverletzungen, die im papuanischen Land passierten, so weit gab es keine Vergütung, Restitution und Rehabilitation für die Familie des Opfers.

“Es soll dem Staat anwesend sein, um was, der die Rechte von Opfern der Menschenrechtsverletzung sein wird, zu geben. Weil, wenn es nicht wäre, dann würde das Opfer mit dem vergangenen Trauma leben, obwohl das Urteil des Gerichtes fertig gewesen ist,” sagte er.

Eden Bebari und Roni Wandik starben wegen des Beschußes, der von vier Soldaten der Indonesischen Nationalarmee einschließlich Letda Inf (zweiter Leutnant der Infanterie) Gabriel Bowie Wijaya und Praka Sugi Harnoto gemacht wurde, die aus dem XIII/Merdeka Regionalen Militärkommando (Kodam) kamen und wurden sie gerade in Papua abgeordnet. Eden Bebari und Roni Wandik wurden am 13. April 2020 geschossen, als sie gerade im Bereich der Abraumbeseitigung von der PT Freeport Indonesia im Bezirk Mimika Papua fischten. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.