Die TPNPB verwarnte die Nduga Bezirksregierung, um nicht zu betreten und den Alguru zu bauen

TPNPB
Die Truppen der West-Papua Nationalen Befreiungsarmee (TPNPB) unter dem Führer Egianus Kogoya - Dok. Jubi

Jayapura, Jubi –  Die bewaffnete Gruppe der West-Papua Nationalen Befreiungsarmee beziehungsweise TPNPB verwarnte den hohen Beamter des Nduga Regenten, Namia Gwijangge und das 172/ Praja Wira Yakthi Subregionale Militärkommando, der Brigadegeneral Juinta Omboh Sembiring, um nicht das Gebiet des Alguru Dorfes, das sich im Krepkuri Distrikt des Nduga Bezirkes befand, zu betreten und zu bauen. Es wurde von dem Führer der TPNPB (West-Papua Nationale Befreiungsarmee) des Kommandos von dem III-Derakma-Ndugama Verteidigungsbereich, Egianus Kogoya durch seine schriftliche Presseerklärung am Dienstag (16.8.2022) erklärt.

“Wir sind die TPNPB des Kommandos von dem III-Derakma-Ndugama Verteidigungsbereich am 13. August 2022 eine Verwarnung auf den Plan vom [hohen Beamter] des [Nduga] Regenten, Namia Gwijangge und dem 172/PWY Subregionalen Militärkommandant, der Brigadegeneral JO Sembiring, der das Alguru Gebiet betreten will, um die Entwicklung zu machen,” so war das die schriftliche Presseerklärung von dem Egianus Kogoya.

Kogoya erklärte, dass diese Verwarnung als die Antwort auf die Gwijangges und Sembirings Fragen am 11. August 2022 sein mitgeteilt wurde, die erwähnten, dass die Nduga Bezirksregierung bereits für den Kenyam Fluss überqueren war und baute das Alguru Dorf. Egianus Kogoya erklärte, dass Alguru eine Basis für die Verteidigung seiner Truppen war.

“Wir sind die Bewohner des Alguru Dorfes, die Agenda von der Regierung ablehnen. Wir sind die militärische Führer von der TPNPB-OPM (West-Papua Nationale Befreiungsarmee-Bewegung für ein freies Papua), fühlen wir uns gegen das Militär, die Bauarbeiter und alle beteiligte Parteien kämpfen werden. Das Alguru [Dorf] ist unser einziges Hauptquartier. Der Kampf von der TPNPB-OPM (West-Papua Nationale Befreiungsarmee-Bewegung für ein freies Papua) wird aus Alguru angefangen. Wenn sie das Alguru Dorf als ein Dorf des Immigranten mit Zwang eröffnen wollen würde, [wäre es gleich wie] ein neues Problem suchen und absichtlich ein Programm in der roten Zone machen, damit die Fondsaufteilung der Zentralregierung steigen würde,” sagte Kogoya.

Kogoya bestätigte, dass er und seine Truppen das Alguru Gebiet verteidigen und irgendjemand angreifen würden, der mit dem Zwang zu diesem Dorf betreten würde. “Wer auch immer, der das Hauptquartier des Verteidigungsbezirkskommandos III planen und erobern möchte, denkt zweimal vorher, bevor seine Untergebenen im leblosen steifen Zustand aus dem Alguru kommen,” sagte Kogoya.

Kogoya sagte, dass das Alguru Dorf kein Dorf war und war schon lange einen Rastplatz für die TPNPB (West-Papua Nationale Befreiungsarmee) Führer einschließlich die Verstorbenen von Kelly Kwalik, Yudas Kogoya, Elmin Silas Kogoya und Daud Yiginap Lokbere geworden. “Unser Führer hat vererbt, dass es aus Momugu bis zum Eingang des Habema Sees nicht im Namen von dem Einheitsstaat der Republik Indonesien gegraben werden darf. Im Kenyam Fluss nebenan darf die Regierung bitte bauen,” sagte er.

Kogoya kritisierte auch den Sicherheitsapparat, der von ihm den Kenyam Einwohner erzwingen bewertet wurde, um die Erklärung über die Liebe zu Indonesien am 12. August 2022 aufgenommen zu werden und zu machen. “Die Gesellschaft hat im erzwungenen Zustand das Versprechen für die Liebe gegenüber indonesischer Nationalflagge geschworen, dann haben sie [die Sicherheitsapparate] ein Foto gemacht und ein Video aufgenommen. Es wird in Kenyam der Hauptstadt von dem Nduga Bezirk passieren berichtet,” sagte er.

Kogoya bekannte, dass die TNI/Polri (Indonesische Nationalarmee/Polizei der Republik Indonesien) Truppen übernommen hatten und hatten sie den Kenyam Flughafen, das Krankenhaus, das papuanische Bankbüro, alle Kioske und Geschäfte, die sich in Kenyam befanden, beherrscht. Er erklärte, dass viele Zivilisten sich aus Kenyam flüchteten, weil sie Angst vor dem Verhör vom Sicherheitsapparat hatten.

“Wir bitten nachdrücklich, so dass [die Regierung] alle Bemühungen [und] Entwicklungsprogramme von der indonesischen Regierung, die die papuanische indigene Leute tötet, stoppt,” sagte er. Kogoya bestätigte auch, dass seine Partei die Entwicklung des Telekommunikationsnetzwerkes in Nduga ablehnte.

Am Dienstag (16.8.2022), erklärte der Chef der Regionalpolizei beziehungsweise Papuanischer Kapolda, Irjen Mathius D. Fakhiri, dass im Allgemeinen die Sicherheitssituation in Papua förderlich war. Fakhiri erwähnte, dass die bewaffnete Gruppe, die von dem Egianus Kogoya im Nduga Bezirk geführt wurde, wirklich die Kenyam der Hauptstadt des Nduga Bezirkes verlassen hatte und war nach dem Alguru Dorf zurückgetreten.

“Bis jetzt ist es in einigen Punkten außer [im] Gebiet des Nduga [Bezirkes] förderlicher, obwohl es versichert worden ist, dass die TPNPB (West-Papua Nationale Befreiungsarmee) Gruppe in die Alguru Richtung zurückgetreten ist. Hoffentlich kann Nduga förderlich bleiben,” sagte Fakhiri in der Jayapura Stadt am Dienstag. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.