Das Pro und Kontra des Papua Erweiterungsplanes, Kadepa: Die Regierung brauchte eine Untersuchung machen

Papua
Die Illustration der Studenten aus dem Lapago traditionellen Gebiet, die sich sammelten und machten eine gemeinsame Haltungserklärung für den Vorschlag der neuen Provinzsbildung im Lapago traditionellen Gebiet vor kurzem ablehnen - Jubi/Yance Wenda

Jayapura, Jubi – Die Regierung wurde den Erweiterungsplan der Papua Provinz, der jetzt das Pro und Kontra in der Umgebung der papuanischen Völker verursachte, vorgeschlagen zu überprüfen.

Dieser Vorschlag wurde von dem Kommissionsmitglied für Regierung, Politik, Recht und Menschenrechte des Papua Parlamentes beziehungsweise DPRP, Laurenzus Kadepa, als er Jubi durch den Telefonanruf am Montag (9.5.2022) angerufen hatte.

Er sagte, wenn der Papua Erweiterungsplan weiter ohne auf die Situation in der papuanischen Gesellschaft gerollt zu beachten würde. Es würde ein neues Problem besorgt zu verursachen sein.

Zum Beispiel war der Zusammenstoß zwischen der Bürgergruppe (der Konflikt zwischen der Bürgergruppe) und die andere Probleme. “Die Gruppe, die diesen Erweiterungsplan ab lehnt, ist mehrheitlich im Bezirk der gebirgigen Region. Die sind im Lapago und Meepago traditionellen Gebiet. Wohingegen die Gruppe, die unterstützt, mehrheitlich im Küstenbezirk oder in Mamta, Animha und Saireri traditionellen Gebieten ist,” sagte Kadepa.

Er sagte, dass die Bürgergruppe, die den Papua Erweiterungsplan sowie akzeptieren ab lehnte, ihren eigenen Grund hatte.

Sie, welche den Erweiterungsplan ab lehnten, waren nicht wegen des Referendums oder anderer politischen Gründe wollen.

Aber sorgten sie sich, dass die Erweiterung den indigenen Papua aus dem Weg geräumt haben machen würde, weil das Menschenmaterial des indigenen Papuas sich noch nicht gleichmäßig in allen Bezirken aus britt.

Wohingegen die Gruppe, die unterstützte, argumentierte, dass die Erweiterung die Wohlfahrt des Einwohners steigern würde.

Sie beschleunigte den Entwicklungsfortschritt und verkürzte den Regierungsdienst, weil das Papua Gebiet so weit mit der schweren geographischen Kondition war.

Er sagte, dass der Grund diesen beiden Gruppen eine Grundlage hatte. Das Ziel war alles für den Vorteil des indigenen Papuas. “Als das Mitglied des Papua Parlamentes, bin ich in keiner Stellung für den Erweiterungsplan unterstützen oder ablehnen. Ich akzeptiere alle Aspirationen der Einwohner sowohl sie, die unterstützen, als auch sie, die ablehnen, um zur verbundenen Seite überbracht zu werden. Ich will nur alle von denen wirklich auf die Grundlage des Interesses und der Zukunft des indigenen Papuas gelegt werden,” sagte er.

Er dachte, dass darum die Regierung ein unabhängiges Team bilden brauchte, um den Papua Erweiterungsplan zu überprüfen, so dass dieser Plan wirklich auf die wissenschaftliche Untersuchung basierte.

“Herr Präsident, Herr Koordinierender Minister für politische, rechtliche und sicherheitspolitische Angelegenheiten der Republik Indonesien müssen auf diese Situation sehen. Die Regierung muss ein unabhängiges Team bilden und macht eine Überprüfung. Zum Beispiel verwickelt sie die Nationale Menschenrechtskommission und LIPI (Indonesisches Institut der Wissenschaften). Es braucht sein, so dass alles klar ist. Es basiert auf die wissenschaftliche Untersuchung,” sagte er.

Dieser Politiker der Nasional Demokrat Partei sagte der Minister für politische, rechtliche und sicherheitspolitische Angelegenheiten der Republik Indonesien, Mahfud MD vor kurzem gesagt haben, dass das 80 Prozent der papuanischen Völker die Erweiterung unterstützt hatte, aber brauchte diese Behauptung in Frage gestellt werden.

“Obwohl [Koordinierender Minister für politische, rechtliche und sicherheitspolitische Angelegenheiten der Republik Indonesien] Mahfud MD gesagt hat, dass es das 80 Prozent der papuanischen Völker, die diese [Erweiterung] akzeptiert haben, gehabt hat, aber woher dieses [Umfrageergebnis] oder diese Untersuchung kommt? Es ist ja nur die Meinung von dem Mahfud MD,” sagte er.

Das Papua Parlament hatte die Aspirationen der papuanischen Völker über den Erweiterungsplan zur Legislative (Baleg) des Parlamentes der Republik Indonesien am 13. April 2022 geliefert.

Diese Aspirationen waren nicht nur, die den Erweiterungsplan der Papua Provinz ab lehnten, aber auch die Aspirationen der Einwohner, die unterstützten. Diese Aspirationen kamen aus den Einwohnern in verschiedenen Bezirken in Papua sein.

“Deswegen bitte ich an die Regierung für ein unabhängiges Team bilden, um eine Untersuchung in die Region machen zu hinuntergehen. Sowohl ist es in der Region, die mehrheitlich einen Erweiterungsplan unterstützt, als auch in der Region, die es mehrheitlich ab lehnt. Es muß anerkannt werden, dass es nicht alle papuanische Völker ist, die den Erweiterungsplan ab lehnen. Und ist es nicht alle auch sie, die unterstützen,” sagte Kadepa.

Vorher Koordinierender Minister für politische, rechtliche und sicherheitspolitische Angelegenheiten der Republik Indonesien (Menko Polhukam) Mahfud MD sagte, dass das 82 Prozent der Papua und West Papua Völker eine Rede der Papua Erweiterung oder einen Bildungsplan der neuen autonomen Region (DOB) zu stimmte.

“Diese Zahl wird auf das Umfrageergebnis der Präsidialagentur bekommen basieren. Wenn sie einverstanden oder nicht sind, ist es normal. Das Umfrageergebnis, dieses von der  Präsidialagentur gemacht wird, fragt sogar dieses 82 Prozent der papuanischen Völker für eine Erweiterung,” sagte Mahfud MD, als er eine Erklärung in Jakarta am letzten 25. April 2022 gab.

Er sagte, dass in Bezug auf das Pro und Kontra der Meinung in der Umgebung der Gesellschaft war, wurde diese Angelegenheit als eine allgemeine Dynamik betrachtet. Besonders in Papua selbst war nicht selten, dass es eine Demonstration gab, die in der Öffentlichkeit gemacht wurde. Sowohl war es aus der Umgebung, die den Bildungsplan der DOB (die neue autonome Region) unterstützte, als auch sie, die es ab lehnten. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.