Das JDP bat die TPNPB keine Zivilisten angreifen

JDP
Das papuanische friedliche Netzwerk. - Dok. JDP

Jayapura, Jubi – Das papuanische friedliche Netzwerk beziehungsweise das JDP bat die West-Papua Nationale Befreiungsarmee beziehungsweise die TPNPB, um keine Zivilisten anzugreifen. Dieser Antrag wurde vom JDP-Sprecher, Cristian Yan Warinussy als Antwort auf den Vorfall des Beschusses von der Anzahl der Straßenarbeiter in Moskona des Teluk Bintuni-Bezirkes, West-Papua am letzten 29. September 2022, der mutmaßlich von der TPNPB gemacht wurde, mitgeteilt.

“Das JDP bittet um eine Aufmerksamkeit der mutmaßlichen Täter des Beschusses, so dass sie nicht weiter ihre Tat bis zu zivilen Völkern im Moskona-Territorium bis zum Maybrat-Territorium und seiner Umgebung steigern,” sagte Warinussy durch den WhatsApp-Nachrichtendienst zum Jubi am Freitag (30.9.2022).

Der Angriff gegen 14 Zivilisten, die gerade für die Straßenbauarbeiten arbeiteten, passierte in Moskona des Teluk Bintuni-Bezirkes der West-Papua-Provinz am Donnerstag (29.9.2022). Dieser Angriff tötete vier Arbeiter. Sie waren Sitinjak (25), Om Kumis (55), Halim (20) und Reva (28).

Warinussy erklärte, dass das JDP (Papuanisches friedliches Netzwerk) sehr das Ereignis des Angriffes bedauerte, welches von der TPNPB (West-Papua Nationale Befreiungsarmee) gemacht wurde. Das JDP hoffte, dass der Regent von Teluk Bintuni und der Regent von Maybrat mit dem Oberbefehlshaber des militärischen Regionalkommandos XVIII/Kasuari und dem West-Papua Regionalen Polizeichef kommunizieren können, um keinen Zugang für den Gesundheitsdienst und den sozialen Schutz im Standort dieses Angriffes einzuschränken.

Das JDP hoffte auch einen vorhandenen Zugang, der die Zivilisten in der Umgebung des Standortes vom Angriff vereinfachen würde, um einen Rechtsschutz zu bekommen.

“Das JDP ruft zum Regent von Teluk Bintuni und Regent von Maybrat aus, um einen vorhandenen Schutz für die Zivilisten in Teluk Bintuni noch in Maybrat zusammen zu versichern und um einen Schritt der Strafverfolgung von Strafverfolgungsbeamten gegen Irgendjemanden, der sich in diesem Ereignis verwickelt, durchgeführt werden zu unterstützen,” sagte er.

Das JDP rief auch zu allen Seiten aus, die sich im Konflikt in Papua einschließlich der TPNPB (West-Papua Nationale Befreiungsarmee) verwickelten, um vernünftig die Wichtigkeit für einen friedlichen Weg durch einen Dialog suchen überzulegen. Warinussy bestätigte, dass das JDP einen Dialog wünschte, um den politischen Konflikt und die Sicherheit, die stets einen Nachteil für die Gemeinschaftsmitglieder in ganzen papuanischen Ländern verursachten, zu beenden.

Das JDP rief auch aus, so dass der TNI-Kommandant und der Polizeichef der Republik Indonesien die Anwendung der Sicherheitsoperation im papuanischen Land überlegten, um diese Operation nicht zu Zivilisten im Nordmoskona-Territorium bis zum westlichen Moskona-Territorium abzielen zu versichern. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *