4 KNPB Aktivisten waren freigelassen worden

KNPB
Die Anzahl der vier Personen, die in der Auflösung der freien Kanzel Aktion für den Tod von Mako Tabuni in der Jayapura Stadt gedenken verhaftet wurden, wurden am Dienstag (14.6.2022) Nachmittag von der Polizei um 21:00 Uhr in der papuanischen Zeit freigelassen. - Jubi/Theo Kelen

Jayapura, Jubi – Die Anzahl der vier Aktivisten von dem West-Papua nationalen Komitee beziehungsweise KNPB, die in der Auflösung der freien Kanzel Aktion für den Tod von Mako Tabuni in der Jayapura Stadt gedenken verhaftet wurden, waren am Dienstag (14.6.2022) Nachmittag um 21.00 Uhr freigelassen worden. Sie wurden von der Polizei freigelassen, nach sie eine Untersuchung im Hauptquartier der Kurortpolizei in der Jayapura Stadt für einige Stunden untergezogen hatten.

Die Anzahl der vier Teilnehmer von der Erinnerung des Mako Tabuni Todes, die von der Polizei in dieser Aktionsauflösung am DienstagbNachmittag verhaftet wurden, waren Wene Kilungga (23), Vara Iyaba (21), Edi Tabuni (19) und Ferry Molama (22). Sie wurden in der Waena 3 Wohnsiedlung der Jayapura Stadt etwa um 14.30 Uhr in der papuanischen Zeit verhaftet.

Wene Kilungga erklärte, dass die Polizei plötzlich die freie Kanzel Aktion, die für den 10 Jahre Tod von Mako Tabuni gedenken statt fand, auf löste. Diese Auflösung wurde ohne vorherige Verhandlung getan. “Sie (die Polizei) machen direkt eine Auflösung, dann machen sie einen Prügel, einen Schuss mit dem Gummigeschoss und dem geschossenen Tränengas benutzen,” sagte Kilungga zum Jubi.

Kilungga sagte, dass er nicht gegen die Polizei war, jedoch wurde er noch verhaftet und zum Hauptquartier der Jayapura Stadtkurortpolizei gebracht. Er und seine drei Freunde wurden danach im Zusammenhang mit ihrer Teilnahme in der Erinnerungsaktion des Todes von Mako Tabuni untersucht.

“[Die Polizei fragt], ‘Wer habt ihr eingeladen, warum habt ihr sowas gemacht?’ Es ist die Fragen von der Polizei,” sagte er.

Der KNPB Generalsekretär des Numbay Gebietes, Benny Murib vermittelte, dass die Erinnerungsaktion des Todes von Mako Tabuni eine friedliche Aktion war. Jedoch wurde diese Aktion von der Polizei etwa um 14.30 Uhr in der papuanischen Zeit aufgelöst.

Er laut diese Polizeitruppen, die kamen, waren viel genug bis zu drei Lastwägen. Die Polizei schoss auch das Tränengas und das Gummigeschoss für die Teilnehmer der Aktion auflösen. “Endlich gibt es einige unserer Freunde, die von einem Gummigeschoss getroffen haben. Es gibt auch, die einen Prügel und einen Tritt bekommen haben,” sagte Murib zum Jubi.

Murib erklärte, dass der repressive Weg der Polizei nur eine Liste der Gewalt, die von dem Sicherheitsapparat gemacht wurde, lang vermehren wurde. Er hoffte, dass der Chef der papuanischen Regionalpolizei nachdrücklich gegen die Polizei, die eine Gewalt gegenüber den Aktionmassen machte, vor ging. “Es muss ein Gerichtsverfahren [gegenüber] dem Polizist [da] sein, [der] einen Beschuss macht,” sagte er.

Der Direktor der Rechtshilfeorganisation beziehungsweise Papuanische LBH, Emanuel Gobay erklärte die Auflösungsaktion der freien Kanzel für die Erinnerungsaktion des Todes von Mako Tabuni zeigen, dass die Polizei unprofessionell in der friedlichen Demonstration und der freien Kanzel eingreifen war. “Diese frühere Auflösung zeigt wie brutal die Polizei sein. Es gibt keinen Dialograum, der erschaffen wird. [Sie] lösen direkt die Aktionmassen der freien Kanzel auf,” sagte er.

Getrennt erklärte der Polizeichef der Jayapura Stadtkurortpolizei, AKBP (Beigeordneter großen Polizeikommissar) Victor Mackbon durch seine schriftliche Presseerklärung, die von dem Jubi akzeptiert wurde, dass die Polizei nicht alle Formen von KNPB Aktivitäten tolerieren wurde. Mackbon erklärte, dass die Polizei die Erinnerungsaktion des Todes von Mako Tabuni in der Jayapura Stadt am Dienstag auf löste, weil diese Aktivität ohne das Benachrichtigungsschreiben zur Polizei statt fand.

“Diese freie Kanzel, die gemacht wird, ist eine Aktion des Gedenkens für einen von ihren Sympathisanten, der gestorben ist. Diese KNPB Gruppe bemüht sich weiter für die Gesellschaft provozieren und aufwiegeln, so dass sie die KNPB Agenda unterstützen. Das ist der Nationale zivile Streik,” sagte Mackbon.

Er erklärte, dass diese Auflösung der Erinnerungsaktion auf den Tod von Mako Tabuni mit der Regel gepasst hatte. “Vorher haben die Schritte der Gabe und den Appell gemacht, um sie sich ihr selbst schnell aufzulösen. Weil unserer Appell nicht beachtet wird, dann wird es eine nachdrückliche und gemessene Maßnahme genommen, um eine Massenauflösung der freien Kanzel Aktion, die eine öffentliche Ordnung stört, zu tun,” bestätigte er. (*)

Leave a Reply

Your email address will not be published.